25.07.2009: Horst Stowasser

Diagnose: KAPITALISMUS. Therapie: ANARCHIE? Vom Krankheitsbild eines absurden Wirtschaftssystems und der Aktualität einer anarchistischen Alternative
Referent: Horst Stowasser (Autor des Buches “ANARCHIE! Idee Geschichte Perspektiven”)

Samstag, 25. Juli 2009, 19.00 Uhr
Weltmöbel-Laden, Rheinallee 79-81, Mainz

Horst_StowasserDie Krise das ist nicht das, was wir derzeit in der Finanzwelt erleben. Die Krise ist in Wirklichkeit permanent vorhanden auch wenn es der Wirtschaft gut geht. Denn genau besehen ist das wirtschaftliche System, in dem wir leben, vollkommen absurd. Die irren Kapriolen, die es derzeit schlägt, sind daher auch nicht auf irgendwelche durchgeknallten Finanzjunkies zurückzuführen, sondern logische Folge eines durch und durch kranken Wertemodells.
Weiterlesen

Linkswärts-Aufruf zum 1. Mai 2009

Linkswärts ruft auf zum 1. Mai

Der 1. Mai 2009 muss einen Wendepunkt darstellen! Der DGB Rheinland-Pfalz mobilisiert zu einer landesweiten Zentralveranstaltung am Rande von Mainz und entblößt damit den öffentlichen Raum der Landeshauptstadt gegenüber den Begehrlichkeiten von rassistischen und unverhohlen nationalsozialistischen Kräften. Weiterlesen

11.04.2009: Ostermarsch 2009

Auch 2009 ruft Linkswärts wieder auf zum Ostermarsch Mainz/Wiesbaden, der turnusgemäß dieses Jahr in Mainz stattfindet.

Deutschland ist im Krieg

Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!
Mainz-Wiesbadener Ostermarsch in Mainz

Samstag, 11. April 2009,  10.30 Uhr am Hauptbahnhof Mainz (Auftaktkundgebung),             12.30 Uhr Schillerplatz (Abschlusskundgebung) Weiterlesen

22.01.2009: Torsten Bultmann

Gescheitert? Oder bloß korrekturbedürftig? Widersprüche des Bologna-Prozesses
Referent: Torsten Bultmann (Geschäftführer des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler e. V. (BdWi))

Donnerstag, 22. Januar 2009, 18 Uhr
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18,
Hörsaal P 3

bultmannGegenwärtig findet an deutschen Hochschulen im Rahmen des sog. “Bologna-Prozesses” der größtmögliche Umbau von Studienstrukturen seit etwa 40 Jahren statt. Ursprünglich waren mit dieser Initiative der europäischen Bildungsminister durchaus positive Erwartungen verbunden: inner-europäische Mobilität sollte gefördert, die Hochschulen sozial geöffnet, Studienangebote besser vergleich- und kombinierbar werden. Weiterlesen