05.12.2011: Jürgen Nowak

Leitkultur und Interkulturalität
Referent: Prof. Dr. Jürgen Nowak (Professor für Soziale Ökonomie und Soziologie, Direktor des Europa-Instituts für Soziale Arbeit e.V. (EISA) an der Alice Salomon Hochschule Berlin)

Montag, 5. Dezember 2011, 19.30 Uhr
Kunst- und Kulturzentrum Kreativa, Kaiser-Wilhelm-Ring 80, 55118 Mainz

nowakDie sog. deutsche Leitkultur ist Kampfbegriff der Konservativen, um ihre machtpolitische Deutungshoheit in der deutschen Gesellschaft zu gewinnen. Es gibt nicht die “deutsche Kultur”, sondern sie ist das Ergebnis einer langen historischen Entwicklung in Europa, was sich z.B. im Wortschatz der deutschen Sprache widerspiegelt.Deutschland ist eine interkulturelle Gesellschaft – in der Vergangenheit und heute noch mehr denn je. Interkulturalität bedeutet Vielfalt und Bereicherung für Alle, auch für die deutsche Mehrheit. Assimilation, also die Anpassung an die sog. Leitkultur ist der falsche Weg, denn er fördert nicht die Anerkennung anderer Kulturen und den Respekt für diese Menschen.
Für die Anerkennung brauchen wir u. a. eine Gemeinschaftsschule, muttersprachlichen Unterricht, doppelte Staatsbürgerschaft, wechselseitige Toleranz. Die Einhaltung des Grundgesetzes (Artikel 1 Menschenwürde) ist der Maßstab für das Handeln aller Bürger/innen in der deutschen Gesellschaft.

Unterstützt wird die Veranstaltung durch: attac Mainz, das Kunst- und Kulturzentrum Kreativa und den Migrationsausschuss ver.di Rheinland-Pfalz.

Flyer zum Download (pdf): Flyer Nowak

Kontakt: info@linkswaerts.de oder 0179 117 89 87